Freier Redner – Wer, was, wieso, wie viel?

Interview Marco Herr
Mein Hochzeitsredner-Interview mit DJ Markus Rosenbaum
29. Oktober 2016

Ich bin zwar ein freier Redner, aber ich kann nicht davon sprechen, dass es eine pauschale Gruppe freier Redner geben würde. Klar, ich kenne schon ein paar. Ich höre auch immer wieder Geschichten und Feedbacks über andere freie Redner von Leuten, die im Jahr sehr viele Hochzeiten erleben; den Musikern, DJs und Organisatoren usw. Deshalb ein paar Einblicke.

Bei freien Rednern, nun, da gibt es Clowns, Hochtrabende, Tränendrüsen-Drücker, Biografie-Nacherzähler und Schöne-Geschichten-Erzähler, Ex-Pastoren, Nebenbei-Pastoren und noch viel mehr. Im Ganzen sollten für Paare aber zwei Kategorien zählen.

Es gibt zum einen ganz einfach diejenigen, die es toll und angemessen machen. Aber es gibt auch die, die in ihrer Funktion etwas Entscheidendes vergessen. Ich höre immer wieder, dass Redner sich selbst in den Vordergrund stellen, sich profilieren und so tun als seien sie ein Show-Act. Andere waren entweder zu langweilig, haben zu lange geredet oder auch mal die Namen von anderen Paaren verwendet – ein Symptom von Reden von der Stange. Man kann nur versuchen, so etwas im Vorfeld herauszufinden.

Was kann ein guter freier Redner für eine Hochzeit tun?

Ich glaube, die guten Hochzeitsredner lassen das Paar und ihren Moment aufleuchten. Ich persönlich zum Beispiel möchte, dass meine Paare sich authentisch gesehen, verstanden und auch so in der Rede behandelt fühlen. Es geht um diese beiden und ihre Entscheidung an diesem Tag. Oft stecken dahinter jahrelange Erfahrungen miteinander, die von schön bis schicksalhaft alle Spektren des Lebens abdecken können. Ein freier Redner sollte diese Facetten sehen und emotional nachvollziehbar machen können. Das wiederum kann nicht jeder. Dafür braucht es nicht nur Erfahrung mit Menschen und die entsprechende einfühlsame Persönlichkeit. Auch die Fähigkeit, diese gewonnenen Eindrücke und Gefühle so darzustellen, dass Zuhörer und das Paar emotional positiv bewegt werden, ist für mich wichtig.

Ich glaube, Paare möchten generell Würde erleben, Freude spüren und Bestätigung für eine positive, gemeinsame Zukunft bekommen. Dafür eine Rede zu erschaffen, erfordert jedoch mehr als nur die Fähigkeit, ohne Stottern und Fremdschäm-Witze vor Menschen sprechen zu können. Es erfordert, sich anderen ehrlich hinzuwenden, Feingefühl, Geduld und Interesse an dem Paar. Daher mein Rat: Trefft Euch grundsätzlich immer mit den Rednern und schaut, was diese in den Vordergrund stellen, ob sie sich echt und richtig für Euch anfühlen.

Was kostet ein freier Redner?

Auch das ist so individuell wie die Redner verschieden sind. Gute und sich ordentlich einarbeitende Redner, die das freiberuflich machen und ordentlich ihre Steuern zahlen, kosten ca. 750,00 Euro brutto und mehr. Bei manchen gibt es fertig geschnürte Pakete, die eine pauschale Anzahl Treffen und entweder eine Standard-Rede oder eine individuelle Rede anbieten. Dazu kommen dann Fahrtkosten oder nicht. Ich persönlich nehme zum Beispiel Fahrtkosten erst ab einem bestimmten Aufwand. Es gibt Redner, die jedes Telefongespräch und Vorbereitungstreffen extra abrechnen, andere machen das einfacher. Hier können versteckte Kosten lauern.

Das oft vorgetragene Argument, der enorme Arbeitsaufwand verursache die Kosten, ist relativ. Wie lange jemand an Reden schreibt und für die Vorbereitung braucht liegt an der Person selbst und an den Paaren (sofern die Rede individuell ist). Kompetenz, Erfahrung und Begabung sind bei jedem anders gelagert. Mancher braucht bis zu 20 Stunden, andere nur ein paar wenige. So ist das mit Künstlern. Manche halten fünf oder sechs Reden von der Stange immer wieder, andere machen sich die Mühe für eine individuelle Rede und bringen persönliche Vorteile mit – und die sollte man dann auch entsprechend vergüten wollen.

Wann einen freien Redner buchen?

Hier gilt dasselbe wie bei Locations: So früh wie möglich! Bei fast allen Paaren, die mir begegnet waren, war noch nicht angekommen, dass auch wir Redner mittlerweile einen Vorlauf von einem dreiviertel Jahr bis einem Jahr und länger haben.

Wieso professionelle freie Redner?

Ein guter freier Redner macht den Tag. So einfach ist das. Die Trauung steht am Anfang eines sehr wichtigen, meist unvergesslichen, Tages. Wer sich da einen schlechten Hochzeitsredner hin holt, verschenkt viel positive Energie und die Möglichkeit, dass alle sich emotional bewegen, öffnen und eine wunderbar Zeit miteinander verbringen. Eine Hochzeitsrede kann ein sehr wichtiges Element als positiver Impuls für den Start einer Ehe sein und langfristig Sicherheit und Freude freisetzen.

Tipps

Für mich als Redner kommen die liebsten Empfehlungen von denjenigen, die es wissen müssen. Den Musikern, DJs und Organisatoren sowie Location-Leuten. Die sehen teilweise zwei und mehr Hochzeiten am Wochenende. Wenn die über einen Redner sagen, dass sie ihn richtig gut finden – dann heißt das was. Die haben den Vergleich, den Paare nicht haben – man heiratet ja deutlich seltener.

Trefft Euch, wenn irgend möglich, mit Rednern. Wenn ihr einen guten und teilnehmenden Redner wollt, dann gilt: Wie man in den Wald ruft, so schallt es heraus. Ich persönlich suche mir meine Paare auch aus. Ich habe natürlich viel mehr Kreativität und Lust, wenn mir eine offene und positive Haltung entgegenkommt. Wir heiraten ja an dem Tag und lassen nicht das Bad neu fliesen. Wenn ein Paar also zum Beispiel schon mal eine aufwändigere Anreise auf sich nimmt, um mich kennen zu lernen, dann bedeutet mir das schon eine Menge.

Mein letzter Tipp: Heiratet! Los! Ihr habt es verdient!